connect

Oktober 2019

CWT

Clevere Reisebegleiter

Ob im Flugzeug, der Bahn oder im Auto – Taschen und Koffer sind treue Reisebegleiter. Seit der Erfindung des Rollkoffers hat sich viel getan, um den manchmal lästigen Transport zu erleichtern. Wir zeigen cleveres Gepäck für entspanntes Reisen.

  • Schöner als fliegen: Wenn es um den Nutzen-Spaß-Faktor geht, liegt der Modobag weit vorne. Die Idee dafür kam Kevin O’Donnell, als er seine Kinder mithilfe seines traditionellen Rollenkoffers zog. Beim Modobag übernimmt dies ein Motor, während sein Besitzer auf dem Koffer Platz nimmt. Die technischen Daten? Maximale Last: 81 kg, Reichweite: 13 km, Höchstgeschwindigkeit: 13 km/h im Innenbereich, Akku-Ladezeit: 2 Stunden, Fassungsvermögen: 30 Liter. Es gibt zwei Fußstützen, Gas gegeben wird am Teleskoplenker. Praktisch: zwei USB-Ports zum Laden von Tablet oder Smartphone sowie eine App für Echtzeit-Tracking und Alarmfunktion. Noch ist der Modobag nur in den USA erhältlich. Ca. 1.495 USD, www.modobag.com
  • Schwer zu knacken: XDDesign entwickelt stylishe Business-Rucksäcke, die es Dieben schwer machen. Ihr neuester Coup: Bobby Tech und Bobby Pro. Beide sind prinzipiell identisch, jedoch verfügt Bobby Tech (Foto rechts) zusätzlich über Solarmodule und ein drahtloses Lademodul, mit deren Hilfe Reisende ihr Mobilgerät aufladen können. Die Bobby-Modelle sind aus schnittfesten Materialien gefertigt und besitzen zwei RFID-Taschen, die verhindern, dass Bankkarten von außen gescannt werden. Im Inneren befinden sich herausnehmbare Fächer, außen am Schultergurt eine Smartphonehalterung. Ein Großteil jedes Rucksacks wird aus recycelten Materialien gefertigt. Ca. 150 Euro Pro) und 300 Euro (Tech), www.xd-design.com
  • Innere Werte: Von außen gleicht der Carry-On Closet der Firma Solgaard manch anderem modernen Trolley. Sein wahres Geheimnis gibt er erst beim Öffnen preis: Im Inneren verbirgt sich ein Fächersystem, das sich beim Öffnen entfalten lässt. Der Trick dabei: Das System lässt sich am ausgefahrenen Griff des Koffers befestigen und auch ganz einfach wieder ins Innere zurückklappen. Natürlich verfügt der Trolley auch über ein USB-Ladegerät. Eine stabile Polycarbonat-Hülle beschert ihm ein langes Leben. Ca. 199 Euro, www.solgaard.co
  • Internationaler Style: Italienisches Leder, eine wasserabweisende, leicht zugängliche Fronttasche für Tablets und ein in Deutschland hergestelltes starkes Polycarbonat-Gehäuse – der M5 der Berliner Designschmiede Horizn Studios vereint Stil und Nutzen. Individualität schafft ein optional bestellbarer Kofferanhänger mit persönlichem Monogramm. Zu den praktischen Features gehören u.a. eine herausnehmbare Powerbank mit zwei USB-Anschlüssen, Spinnerräder im japanischen Design, ein integrierter Wäschesack und ein eingebauter Raumtrenner zur Kompression. Der M5 ist in acht Farben erhältlich. Ca. 350 Euro, www.horizn-studios.com
  • Robust, vielfältig, komprimierbar: Technisch up to date, stilvoll und mit Sinn fürs Wesentliche – das zeichnet die Away-Luggage-Kollektion aus. Die Koffer sind in vier Größen erhältlich: Als Handgepäck sind die beiden kleinsten Carry-On und der Bigger Carry-On geeignet. Beide gibt es mit oder ohne ausbaubaren Akku zum Laden von Smartphone & Co. Ihre Schalen aus Polycarbonat machen sie stabil, 360-Grad-Spinnerräder agil. Im Inneren lässt sich saubere und gebrauchte Kleidung durch Nylon-Wäschesäcke trennen, und ein Kompressionssystem hilft, Platz zu sparen. Zehn Farben stehen zur Wahl, und die Koffer können auf Wunsch mit drei Buchstaben personalisiert werden. Ca. 245 Euro (Carry-On), ca. 265 Euro (Bigger Carry-On), www.awaytravel.com

Quelle: Connect Magazine, Autor: Paul Wheatley

connect

Unser Online-Newsletter connect bietet Ihnen monatlich aktuelle Informationen und Angebote aus der Geschäftsreise­branche.

Jetzt anmelden und nichts verpassen!

Anmelden Archiv