skip navigation

Business Travel News

CWT

12.02.2020

Mit Blick auf Main und Skyline

Neues Leonardo Offenbach Frankfurt am Kaiserlei ist eröffnet

Rechts die Offenbacher Hafeninsel, links die Osthafenbrücke: Das neue Leonardo Offenbach Frankfurt hat vielleicht den besten Platz, den man sich als Hotelgruppe in einem vielversprechenden Standort wie Offenbach wünschen kann. „Wir sind stolz, dass wir uns diesen attraktiven Platz direkt am Main und mit bestem Skyline-Blick sichern konnten“, freut sich Oded Zizovy, General Manager des neuen Hauses, das gestern in der Kaiserleistrasse 39 eröffnet wurde. Es ist ideal über die nahegelegene S-Bahn-Station Offenbach-Kaiserlei und die Autobahn A661 an den Frankfurter Hauptbahnhof und den Flughafen sowie die Messen der beiden Städte angebunden. Was es noch besonders macht? Die Innengestaltung. Hotel Interior Designer Andreas Neudahm trifft mit seinem Open-Lobby Konzept den Nerv der Zeit. 30 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Rhein-Main Region starten hier voller Tatendrang in ihre Zukunft. Das Leonardo Offenbach Frankfurt ist das fünfte Haus der Hotelgruppe im Rhein-Main Gebiet. Mit zwei weiteren Projekten in Eschborn (April 2021) und Frankfurt Europaallee (März 2022) wird Leonardo Hotels Central Europe seinen Wirkungskreis in der Metropolregion auf insgesamt sieben Häuser mit knapp 1.800 Zimmern ausbauen.

Das neue Leonardo Offenbach Frankfurt bietet auf sechs Etagen insgesamt 238 überdurchschnittlich große Comfort-, Deluxe- und Superior-Zimmer sowie Suiten, teilweise mit Skyline-Blick, sowie einen Konferenzbereich auf 230 Quadratmetern Fläche im Erdgeschoss mit Außenterrasse und direktem Zugang zum Main. Das gastronomische Angebot wird mit dem Restaurant „Traveler“ und einer Lounge-Bar unter der Leitung von Mario Rosenberger komplettiert, der auf eine traditionell-regionale, frische und nachhaltige Küche setzt.

Die ökonomische Entwicklung des Kaiserlei kommt dem Hotel besonders zu Gute, da auch die Kreativwirtschaft und Start-Ups den Standort immer mehr für sich entdecken sowie große Unternehmen dem Gebiet treu bleiben. Auch die Nähe zur EZB ist für viele Geschäftsreisende und Tagungsgäste vorteilhaft. „Das Leonardo Hotel liegt inmitten des sich dynamisch entwickelnden Kaiserleigebiets. Das Bauvorhaben AXA Versicherung geht seiner Fertigstellung entgegen und auch die Landesbank Hessen-Thüringen wird im neuen Gebäude ihre Mitarbeiterzahl am Standort erheblich vergrößern. Ein weiteres positives Beispiel ist die Firma Danfoss, die erst vor kurzem den Mietvertrag für ein Haus hier unterschrieben hat und deutlich wachsen wird – so wie auch Hyundai. Diese Entwicklung zieht auch weitere Hotelkunden an. Ein großer Vorteil für das Leonardo Offenbach Frankfurt, sich genau zur richtigen Zeit in die Offenbacher Wirtschaft einzubringen und diese Standortvorteile zu nutzen“, so Stadtrat Paul-Gerhard Weiß und Jürgen Amberger, Amtsleiter für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften der Stadt Offenbach.

„Eine perfekte Entwicklung und große Chance, uns hier in Offenbach bestens zu etablieren“, so Oded Zizovy. Für den Hotelmanager, der vor 15 Jahren seine Karriere bei der Fattal Hotel Group und vor sieben Jahren bei Leonardo Hotels Central Europe startete, ist Frankfurts Nachbarstadt ein Standort mit Potenzial, in dem sich gerade viel bewegt. „Man spürt den Puls und die Entschlossenheit der Stadt, weiter zu wachsen“, ergänzt Ingo Domaschke, Cluster General Manager Frankfurt Leonardo Hotels Central Europe, der seit seinem Start vor fünf Monaten den Markt in der Region aktiv ankurbelt.

Andreas Neudahm, Interior Designer der Leonardo Hotels Central Europe, setzt dieses Flair erfolgversprechend im Inneren des Hauses um: „Das Leonardo Offenbach Frankfurt hat ein ausgewogenes, warmes Farbkonzept in Kombination mit stilvollen Möbeln und Accessoires, die einen funktionalen Aufenthaltsort schaffen. Auch das Designkonzept ist ein stimmiger und authentischer Mikrokosmos, der zum Verweilen einlädt. Neben dem bekannten Open-Lobby Konzept bieten auch Working Spaces Rückzugsmöglichkeiten - der Gast soll sich beim Betreten des Hotels bedingungslos wohlfühlen. Das Licht spielt dabei eine wichtige Rolle, eine individuelle Beleuchtung sollte deshalb immer durchdacht sein und das Gefühl von Wärme vermitteln. Es geht darum keinen Standard zu kreieren, sondern echte Emotionen“ – eben so wie Offenbach.